kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz
Bundesverband Deutscher Steinmetze

Leitlinien

Wir für Sie – unser Selbstverständnis als Bundesverband Deutscher Steinmetze

  • Der Verband agiert zum Wohle aller Mitglieder. Seine Arbeit basiert auf den Ent­scheidungen der Mitglieder und der Gremien.
  • Die Gremien werden von den Mitgliedern gewählt. Ihre Entscheidungen bestimmen den „Fahrplan“ des Verbandes.
  • Entscheidungen werden in den Gremien gemeinschaftlich nach demokratischen Grund­sätzen getroffen.
  • Die Satzung stellt das Gerüst des Verbandes dar.
  • Der Vorstand führt die Geschäfte des Bundesverbandes.
  • Die Erledigung der laufenden Geschäfte der Verwaltung obliegt der Geschäftsführung.
  • Die Geschäftsstelle setzt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung, des Vorstandes und der anderen Gremien um und erstattet Bericht.
  • Die Abwägung aller weiteren Aufgaben erfolgt immer im Hinblick auf das Gesamt­interesse der Mitglieder und nicht aufgrund von Einzelinteressen sowie unter Berücksichtigung der begrenzten Personal- und Finanzkapazitäten der Geschäftsstelle.
  • Haupt- und Ehrenamt arbeiten respekt- und vertrauensvoll zusammen und stimmen sich regelmäßig über die Arbeit in den Gremien (v. a. Vorstand und Arbeitskreise) ab.
  • Auf die Arbeit der Landesverbände nimmt der Bundesverband ungefragt keinen Ein­fluss, unterstützt aber auf Nachfrage in politischen und organisatorischen Frage­stel­lungen.
  • Der Bundesverband ist in seiner Arbeit auf die Informationen aus den Mitglieds­regionen über die Entwicklungen das Gesamthandwerk betreffend angewiesen.
  • Der Bundesverband versteht sich als Plattform der Mitglieder. Er bündelt die Interessen und arbeitet allgemeingültige Stellungnahmen aus.
  • Der Bundesverband versteht sich als Kommunikator zwischen den Mitgliedern und bietet den Mitgliedern eine gemeinsame „Heimat“ für Austausch und Aufgabenent­wicklung.
  • Die Haushaltsführung richtet sich an der Jahresplanung aus. Der Vorstand wird in jeder seiner Sitzungen über die Entwicklungen informiert und auf mögliche kritische Punkte hingewiesen. Außerplanmäßige Kosten werden im Vorstand be­sprochen, über deren Einsatz wird dort entschieden.
  • Der Einsatz der Mittel erfolgt sparsam und ausgewogen.
  • Eine finanzielle Konsolidierung des Verbandes, unabhängig von externen Zahlungen, ist das mittelfristige Ziel und muss von den Mitgliedern getragen werden, um das Bestehen des Verbandes nicht zu gefährden.
  • Die freiwillige Marketingumlage wird unabhängig vom Verbandshaushalt geführt und abgewickelt.
  • Die Mitglieder des Verbandes sind der Verband. Sie entscheiden über Inhalte, Themen, Positionen, Finanzen und Personen.
  • Die Mitglieder entscheiden über die Zukunft des Verbandes. Ohne Mitglieder kein Ver­band.
  • Der Verband hat Fördermitglieder, die die Arbeit des Verbandes finanziell und ideell unterstützen. Sponsoring ohne Fördermitgliedschaft wird nicht befürwortet.
  • Der Bundesverband Deutscher Steinmetze versteht sich als ein freier, unabhängiger Verband des Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerks und vertritt einzig und allein die Interessen dieses Handwerks.





Unsere Zeichen für Qualität